Dies & Das

Wir möchten Sie auf dieser Seite immer Mal wieder kurz informieren, was die Tierschutzarbeit und unsere Kooperation mit dem serbischen Tierheim Ruke Spasa so schwierig macht. Wir möchten Ihnen ein wenig Hintergrundinformationen geben, damit Sie besser verstehen können, in welch schwieriger Lage sich unsere serbischen Freunde dort befinden. Also, für alle Interessierten schaut gerne immer mal wieder hier vorbei:

‼ Zeckenschutz ‼

In Serbien sind diese kleinen lästigen Viecher schon unterwegs und piesacken unsere Freunde. Eine Zecke kann nicht nur die Borreliose, sondern auch andere Krankheiten wie Anaplasmose, Babesiose und Ehrlichiose übertragen. Deswegen ist es ja auch so wichtig, die Tiere vor Zecken und Krankheiten zu schützen. Leider fehlt uns dafür das nötige Geld und so können wir die Tiere nicht mit dem nötigen Schutz versorgen. Wir wissen, dass es für viele Menschen gerade schwierige Zeiten sind, aber vielleicht kann noch jemand mit einer kleinen Spende helfen? Sehr gerne können Sie uns aber  auch entsprechende Mittelchen zusenden und wir leiten diese dann mit dem nächsten Trapo nach Serbien weiter. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen! ♡ (Stand 04/2023)

...in Gedanken

Wir sind oft in Gedanken bei unseren serbischen Freunden und fragen uns, ob wir es jemals schaffen werden, dass sie dort ein halbwegs gutes Leben haben können. Schaffen wir zukünftige Adoptionen? Auf dem neuen Platz muss noch so viel erledigt werden und die Spendenbereitschaft nimmt weiter ab. Wir sind im ständigen Austausch mit anderen Tierschützern und diese bestätigen ebenfalls, dass es schwierig geworden ist. Die Leute sind verunsichert oder benötigen selbst jeden Euro zum Leben für sich. Da bleibt nicht viel zum Spenden für die Tiere übrig, wenn überhaupt. Wir versuchen weiter optimistisch zu bleiben und machen wie gehabt weiter! (Stand 04/2024)

Trödel gesucht

Wir versuchen alles mögliche, damit die Orgakasse klingelt. Im Juli dieses Jahres ist wieder eine größere Aktion von uns geplant. Falls Sie das eine oder andere gute Stück Zuhause herum liegen haben, dass für Sie von keinem Wert mehr ist, aber sich noch gut zum Verkauf eignet, dann können Sie uns gerne ein Paket zusenden. Wir freuen uns wirklich über jede Unterstützung! (Stand 03/2024)

Sachspenden


Zurzeit bekommen wir einfach unsere Sachspenden nicht nach Serbien, weil derzeit kein privater Trapo fährt. Sie kennen diese blauen Taschen von dem bekannten Schwedischen Möbelhaus (73x35x30 cm mit 76 l)? Wir sitzen mittlerweile auf 10 voll gepackten Taschen mit wichtigen Sachspenden. Leider haben wir auch nur bedingt Lagermöglichkeiten und sicherlich müssen wir uns in der Zukunft einmal über eine größere Lagermöglichkeit Gedanken machen. Warum müssen wir diesen Weg gehen und die Sachspenden nicht mit z.B. der Post versenden? Die Portokosten nach Serbien sind mega hoch (z.B. aktueller Filialpreis DHL = 40,99 EUR für bis 10 Kilo) und wenn wir Pech haben und der serbische Zoll unsere Pakete in der Hauptstadt Belgrad festhält, dann müssen unsere Leute ca. 300 Kilometer eine Strecke mit dem Auto nach Belgrad hin- und zurückfahren um die Sachspenden mit einem "Aufschlag" persönlich abzuholen. Ist uns mit zwei Kratzbäumen für Katzen passiert, die wir als liebe Spende erhalten hatten und weiterleiten sollten. Bei anderen Paketen mussten wir einen "willkürlichen Aufschlag" zahlen. Der Aufwand ist gigantisch, wenn der Zoll unsere Sachspenden anhält. So sind dann Telefonate, schriftliche Bestätigungen usw. nötig und belasten alle Beteiligten sehr!  Die Tierschutzorga ist leider nicht im Besitz eines eigenen Transporters, der dann regelmäßig runter fährt und so müssen wir eben andere Wege gehen. (Stand 02/2024)

Update:  Mittlerweile sind unsere Sachspenden in Serbien gut angekommen und wir können wieder sammeln. Danke an alle, die uns unterstützen! (Stand 27.02.2024) 


+ + + 

Wir haben bisher eine große Menge Futter über die beiden Futter-Apps "feed a dog" und "feed a cat" gesammelt und wir bekommen das Futter nicht problemlos nach Serbien. Warum ist das so, fragen Sie sich? Nun ja, Serbien gehört nicht zur Europäischen Union und da wird von der Futter-App einfach nicht hin geliefert. Wir können das wertvolle Futter an einen x-beliebigen Ort innerhalb in der kompletten EU ausliefern lassen (wirklich egal wohin) und müssen dann schauen, wie wir das Futter über die Grenze nach Serbien schaffen. Der serbische Zoll wird da aber sicherlich ein Wörtchen mitreden wollen, so wie unsere Erfahrungen dies in der Vergangenheit gezeigt hatte und so haben wir vorerst auf eine Auslieferung des Futters verzichtet.  Für einen auf uns speziell abgestimmten Spendenaufruf über die Futter-App haben wir uns ebenfalls bis heute entgegen entschieden, weil es uns wichtig ist, dass unsere Spender:innen den Spendeneingang in Serbien auch tatschlich miterleben. Wir sammeln trotzdem fleißig weiter und wer weiß heute schon, was die Zukunft bringt und wofür es gut ist. Wir bleiben weiter optimistisch. (Stand 02/2024)