Erst Corona und hier für viele Menschen mit Jobverlust verbunden, dann der Krieg in der Ukraine und jetzt die Warenknappheit bzw. Teuerung für alles mögliche. Die Menschen leiden unter den Folgen dieser Krisen und müssen nun schauen, wie sie selbst klar und über die Runden kommen. Wahrlich harte Zeiten! In Krisenzeiten sollte man aber trotzdem unbedingt weiter an positiven Veränderungen arbeiten, auch wenn es schwierig ist und wenig sinnvoll scheint. Wir danken jedem einzelnen aus tiefstem Herzen, der auch in so schweren Zeiten an unserer Seite steht und sich für Tiere in Not einsetzt. Das bedeutet uns sehr viel!