Tierheim Ruke Spasa


Das Tierheim Ruke Spasa (aus dem serbischen übersetzt "Hände der Erlösung") liegt in Zentralserbien, dort in der Stadt Ćićevac. Die nächst größere Stadt ist  Kruševac.

Das Tierheim Ruke Spasa ist ein in Serbien privates aber behördlich anerkanntes Tierheim und wurde im Jahre 2015 gegründet. Das Tierheim fasst mittlerweile etwa 250 Tiere (150 Hunde und 100 Katzen) und das Tierheim wächst beinahe täglich. Das Tierheim Ruke Spasa erhält keinerlei staatliche Subventionen und die Stadtverwaltung Ćićevac fühlt sich ebenfalls nicht für die notleiden Tiere zuständig.

Das Tierheim Ruke Spasa finanziert sich ausschließlich aus Spenden von tierlieben Menschen!

Das Tierheim Ruke Spasa versucht die Tiere in Serbien in gute Hände zu vermitteln. Eine Vermittlung an tierliebe Menschen gelingt in Serbien selbst aber eher nur in selten Fällen, so dass die Zahl der notleidenden Tiere im Tierheim Ruke Spasa auch stetig steigt.  Die Menschen dort geben einem "gebrauchten", alten und schon gar keinem kranken bzw. behinderten Tier leider keine Chance.


Tierschützerin


Dragica Ivcovic wurde am 01.07.1964 in Serbien geboren.

Das viele Leid der Tiere konnte sie irgendwann nicht mehr ertragen und so hatte sie sich zur Gründung des privaten Tierheims entschlossen. Stets in der Hoffnung, den Tieren besser helfen und ihnen eine sichere Unterkunft bieten zu können. Damals ahnte sie sicherlich noch nicht, dass es sich zur Mammutaufgabe entwickelt.  Sie führt das Tierheim Ruke Spasa weitestgehend alleine und ohne fremde Hilfe. Sie kümmert sich 24/7/365 um all die geretteten Tiere, aber auch um Streuner. Sie bittet tierliebe Menschen in den sozialen Medien um Mithilfe und Geldspenden für Futter- und Tierarztkosten, insbesondere für Impfungen und Kastrationen. Wenn dann noch Geld übrig ist, werden auch die Streuner versorgt und kastriert.

Sie hat sich in dieser Zeit ein fundiertes tiermedizinisches Fachwissen angeeignet und schafft es immer wieder verletzte, schwerstkranke und oftmals aussichtslose Notf(e)älle gesund zu pflegen und vor dem sonst sicheren Tod zu bewahren!

Dragica ist gut mit anderen Tierschützern in Serbien vernetzt. Ihre Stärken sind die Wahrnehmung von Tieren, die Tierkommunikation und die Pflege der Tiere.

Sie trägt seit vielen Jahren eine schwere Last auf ihren schmalen Schultern und wird förmlich von der Untätigkeit der dortigen Ämter und Behörden erdrückt!


Bildmaterial:

Dragica Ivkovic
Prihvatilište Ruke Spasa
Drinska 18
SRB- 37210 Ćićevac 

Steht das Tierheim vor dem Aus?

Es fällt uns sehr schwer diesen Beitrag hier zu schreiben, weil wir uns wirklich große Sorgen um den serbischen Tierschutz und die dortigen Fellnasen machen.

Unsere serbische Tierschützerin heißt Dragica Ivcovic und wir waren zuletzt Juni 2023 vor Ort und hatten unser Herzensprojekt besucht. Dragica hatte im Jahre 2015 das private, aber behördlich anerkannte Tierheim (das Ruke Spasa) gegründet. Das Tierheim fasst gute 150 Tiere und wird mit viel Herzblut geführt. Dort finden Hunde und Katzen gleichermaßen Zuflucht und ein sorgenfreies Leben. Den Tieren geht es gut und sie sind allesamt dem Menschen offen zugewandt.

Man muss wissen, dass in Serbien eines der besten Tierschutzgesetze auf dem Papier steht, sich aber niemand daran hält und man nun dabei ist dieses Tierschutzgesetz wieder abzuschaffen. Eine Rolle rückwärts wäre eine Katastrophe für die serbischen Tiere! Ende Juli 2022 fand unter anderem hierzu ein offizielles Treffen und Workshop zwischen EU-Vertretern und 20 ausgewählten Tierschutzvereinen statt. Positive Erkenntnisse haben wir hierüber bisher nicht erfahren.

Seit kurzem werden verschiedenste serbische Vereine von den offiziellen Veterinärbehörden ohne Vorankündigung überprüft und in ihrer Tierschutzarbeit behindert. Es werden mündliche Verbote von den serbischen Vet.-Behörden ausgesprochen. Man verbietet ihnen z. B. das Retten der Tiere von der Straße, das Chippen der Tiere und auch das Kastrieren der Tiere durch die Vereine. Des Weiteren wurde den serbischen Tierärzten die Zusammenarbeit mit den Tierschützern bzw. Vereinen untersagt. Wie man da dann noch die Auflagen der Behörden erfüllen kann, ist uns fraglich.

Am 22.08.2022 erfolgte eine unangekündigte Kontrolle durch die Vet.-Behörden im Tierheim Ruke Spasa und seitdem wird Dragica von den Vet.-Behörden gemobbt. Man wird ihr das Tierheim schließen und die Tiere allesamt in ein öffentliches Tierheim abtransportieren. Wir Tierschützer wissen ganz genau, was das für die Tiere dort bedeutet! Dragica hat viele alte, kranke und behinderte Tiere. Das sind die Tiere, die als erstes im öffentlichen Tierheim zum Opfer fallen, weil sie dort null Überlebenschance haben. Das wäre der Supergau für uns!

Glauben Sie uns, dass unser Tierheim nicht das einzige ist, dass zukünftig schließen soll. In Serbien wüten die Behörden und es reicht schon nur ein Nachbar aus, dem die Tiere ein Dorn im Auge sind, damit die Tierschützer in Schwierigkeiten geraten.

Dragica
muss mit ihren Tieren dort schnellstmöglich weg! Wir können nicht einfach so tatenlos zusehen, wie die Tiere aus dem Tierheim Ruke Spasa ihrem schlimmen Schicksal gegenüber stehen.

Mit unserer Tierschutzorga stehen wir derzeit noch ganz am Anfang und wir haben leider nicht die nötigen finanzielle Mittel ein Stück Land, einen sicheren Hafen, in Serbien zu kaufen. Wir können gerade so das Futter und die Tierarztkosten bezahlen. Wir haben bereits viele gute Dinge auf den Weg gebracht, aber jetzt läuft uns wirklich die Zeit davon. Wir sind alle ratlos und todtraurig! Das darf nicht das Aus für unsere serbischen Freunde sein!

Bitte schauen Sie nicht weg und helfen uns. Wenn Sie eine Möglichkeit sehen, uns und den serbischen Tieren ein wenig zu helfen, dann danken wir Ihnen aus tiefstem Herzen! ♡ (Stand 08/2022)

... unerträgliches warten!

Seit Ende August 2022 warten wir darauf, wie sich die zuständigen Behörden in Serbien weiter entscheiden und wie es den Tieren aus dem Tierheim Ruke Spasa hiernach ergeht. Für uns persönlich Betroffene eine kaum auszuhaltende schlimme Situation, weil es hier um sehr viele Leben geht. Die Tierschützerin, Dragica Ivcovic, hat durch das Vorgehen der Behörden ein Trauma erlitten und ist darüber krank geworden. Wir haben als Tierschutzorganisation an die Stadtverwaltung Ćićevac geschrieben und gebeten, dass ein Stück Land für die Tiere des Tierheim Ruke Spasa vergeben wird. Man muss wissen, dass das serbische Fernsehen im Tierheim Ruke Spasa zu Besuch war und von Seitens der Stadt diesbezüglich Hilfe in Aussicht gestellt wurde. Wir hoffen immer noch, dass die Stadtverwaltung Ćićevac ein großes Herz für Tiere hat und an einer guten Lösung auch tatsächlich interessiert ist. (Stand 08/2022)

+ + + 


Wir haben uns  nach einer kurzen Bedenkzeit gegen eine Kontaktaufnahme zu der serbischen Veterinärbehörde in Kruševac entschieden. (Stand 09/2022)


+ + + 


Update: Wir haben bis heute keine Reaktion auf unseren Brief von der Stadtverwaltung Ćićevac erhalten. Ehrlich gesagt hatten wir auch genau mit diesem Desinteresse am bestehen des Tierheimes gerechnet. Wir finden es jedoch sehr schade, denn wir hätten sehr gerne mit Dragica und dem Stadtoberhaupt gemeinsam nach einer guten Lösung für die vielen unschuldigen Tiere gesucht. (Stand 12/2022)

Geldstrafe vom Gericht

So geht man mit Tierschützern in Serbien um. Umgerechnet fast 1000 Euro Bußgeld für 5 Hunde, die nicht gechippt waren und ein paar Hunde, die nicht Tag genau geimpft wurden. Gefängnis ist ihr sicher, wenn die Strafe nicht pünktlich gezahlt wird! Strafverfolgung gegenüber z. B. Tierquälern oder unseriöse Züchtern findet in Serbien nicht statt. In den öffentlichen Sheltern oder auch Zoos herrschen teils schlimme Zustände.  Ein Schelm, der da denkt, dass man hier der Tierschützerin nur Steine in den Weg legen möchte. (Stand 02/2023)

+ + +


Dragica ist in Berufung gegangen und wir müssen den Ausgang des weiteren Verfahren abwarten. Wir machen uns jedoch keine große Hoffnung, dass in nächster Instanz anders entschieden wird und die festgelegte Geldstrafe dann gezahlt werden muss. (Stand 03/2023)

Update - Umzug steht bevor und wurde bereits teilweise umgesetzt

Dragica hat ein Grundstück, dass sie eigentlich bis Ende März für die Hunde fertig stellen wollte. Schlechtes Wetter, erschwerte Materialbeschaffung und mangelnde helfende Hände haben die Frist platzen lassen. Der Tierheimbetrieb läuft im Übrigen weiter. Ihre Hunde sind nach wie vor in Gefahr und sie muss immer noch befürchten, dass ihr die Tiere weggenommen werden. Wir hatten Ihnen bereits von der besonders misslichen Lage unserer serbischen Tierschützerin berichtet.

Das abgelegene Grundstück ist sehr groß und zurzeit wird eine kleinere Fläche eingefriedet. Es werden Pfähle aus Holz bzw. Beton einbetoniert und ein Zaun gezogen. Parzellen und Ausläufe werden im Anschluss geschaffen. Alles muss schnell gehen und es steht nur wenig Geld hierfür zur Verfügung. Es gibt dort nur eine manuelle Wasserpumpe und keinen Strom. Es muss daher ein Stromgenerator gekauft werden. Das Grundstück verfügt derzeit über keine Räumlichkeiten (wie z. B. Bauwagen oder Container) an dem Dragica und kranke Tiere leben können. In Serbien ist nötiges Material inzwischen auch teuer geworden, besonders Metall und so kann nicht alles neu eingekauft werden. Wenn immer es möglich ist, wird auf gebrauchte Dinge zurückgegriffen. Dragica versucht trotz alledem einen heimeligen Platz zu schaffen. Bald wird es in Serbien wärmer werden und die Hunde werden dann Schatten benötigen. Zeckenschutz wird dringend nötig sein, weil die Hunde dort auf freien Feld leben müssen und sonst krank werden.

Wir versuchen in kleinen Schritten finanziell zu unterstützen und ein wenig die Sorgen von Dragicas Schultern zu nehmen. Auch für uns keine leichte Aufgabe, denn aufgrund der momentanen wirtschaftlichen Situation ist es vielen Menschen kaum noch möglich zu spenden.

Dragica gibt ihr Elternhaus, indem sie mit vielen Tieren zusammen lebte, auf und wird mit fast 60 Jahren mit all den Tieren auf ein neues Gelände umziehen. Andere Menschen gehen in diesem Alter bald in Rente und sie steht quasi vor dem Aus/Nichts und muss komplett neu aufbauen, was sie in den Jahren davor bereits mühevoll geschaffen hatte. Es ist ein Elend und traurig zu gleich. Wir haben den aller größten Respekt vor ihr und ihrem unermüdlichen Einsatz für Tiere unter den schwierigsten Umständen! (Stand 04/2023)

+ + + 


Update: Wir hoffen, dass der Umzug im September dieses Jahres stattfinden kann. In Serbien regnet es vielerorts und aus diesem Grund kann auch der neue Platz nicht fertiggestellt werden. Die Zeit rennt davon! (Stand 06/2023)

+ + + 


Update: Der Bau des neuen Platzes geht weiter voran. Wir konnten ein wenig Baumaterialien einkaufen und einen gebrauchten Wohnwagen anschaffen, damit Dragica zukünftig weiter bei den Tieren vor Ort bleiben kann. (Stand 09/2023)

+ + +


Update: Ein Teil der Hunde ist bereits auf dem neuen Platz eingezogen. Auf dem Platz mangelt es jedoch noch an vielen Dingen, aber wir versuchen das Beste aus der schwierigen Situationen zu machen. Es fehlen Unterkünfte für die Hunde und so wurden aus der Not alte Wassertanks zu Hütten umgebaut. Improvisation ist angesagt und uns erstaunt immer wieder der Einfallsreichtum unserer serbischen Freunde. Für den anstehenden Winter wurde Stroh eingekauft, damit die Hunde wenigstens ein bisschen Schutz vor der kalten Jahreszeit haben. Problematisch bleibt weiter die Wasserversorgung, weil es nur eine Handwasserpumpe gibt. Es bleibt abzuwarten, ob die Kälte die Wasserversorgung verhindert. Es gibt keinen Strom und so musste ein Stromgenerator eingekauft werden. Es gibt noch viel zu tun und wir freuen uns über jede Unterstützung,  die von Ihnen kommt! (Stand 12/2023)

Fütterung auf dem neuen Platz...

...kochen auf dem neuen Platz...

...Fütterung auf dem (noch) alten Platz.

Dragicas Worte...

Ein neuer Zufluchtsort: Helfen Sie Dragica, einen warmen Unterschlupf für verlassene Tiere zu bauen

 
In einer Welt, in der unzählige Tiere verstoßen werden, bleiben ihre Hilferufe oft unbemerkt. Aber inmitten der Kakophonie des Alltags gibt es ein paar freundliche Seelen, deren Ohren fein abgestimmt sind, um das leiseste Wimmern der Not zu hören. Sie sind die unbesungenen Helden, die eingreifen, wenn die Welt diesen unschuldigen Wesen den Rücken kehrt. Eine dieser Helden ist Dragica Ivkovic, ein Hoffnungsträger im Leben der Verlassenen und Verletzten, der Vernachlässigten und Ungeliebten.
 
In Serbien, wo die strengen Winter unerbittlich sein können, ist das Schicksal streunender Tiere eine herzzerreißende Realität. Die neuesten Daten zeigen eine erschreckende Anzahl obdachloser Tiere, die durch die Straßen streifen und den rauen Elementen, dem Hunger und der ständigen Bedrohung durch Unheil ausgesetzt sind. Schätzungen zufolge streunten allein in Belgrad über 3.000 streunende Hunde durch die Straßen, ein Bruchteil des Problems, das sich über das ganze Land erstreckt. Jede Zahl in dieser düsteren Statistik hat ein Gesicht, einen Namen und ein schlagendes Herz, das sich nach Wärme, Geborgenheit und sanfter Berührung sehnt.
 
Inmitten dieses düsteren Szenarios steht Dragicas bescheidener Zufluchtsort der Hoffnung, ein Tierheim, das über 250 Seelen Zuflucht geboten hat, von denen jede eine einzigartige Geschichte der Widerstandsfähigkeit hat. Mit 150 Hunden und 100 Katzen in ihrer Obhut hat Dragica ihr Leben der Schaffung eines Zufluchtsortes gewidmet, in dem die Vergessenen eine Familie finden. Das Tierheim war nicht nur ein Zufluchtsort, sondern ein Zuhause, in dem das Klappern der Pfoten Melodien der Hoffnung und Liebe erklang.
  

 Allerdings hatte die Melodie der Hoffnung, die in Dragicas Tierheim gespielt wurde, einen widersprüchlichen Ton. Aufgrund von Beschwerden aus der Umgebung und einer tierärztlichen Untersuchung war Dragica gezwungen, ihr Tierheim in ein weniger besiedeltes Gebiet zu verlegen. Die Notwendigkeit einer neuen Unterkunft erwies sich als dringende Notwendigkeit und nicht als Entscheidung. Das alte Tierheim wurde mit jahrelanger unermüdlicher Anstrengung, Liebe und der Unterstützung gutherziger Menschen gebaut. Dennoch erklang der Ruf nach einem Neuanfang und mit ihm das Echo des unschuldigen Bellens und Miauens, das einst die Räumlichkeiten des alten Tierheims erfüllte. 


Jetzt, mit einem Herzen voller Entschlossenheit und Augen voller Träume von einem sicheren Zufluchtsort für ihre pelzige Familie, ist Dragica auf einer Mission. Eine Mission, einen neuen Unterschlupf zu bauen, bevor die kalte Winterbrise über das Land fegt, eine Mission, die Flammen der Hoffnung in den Augen der unschuldigen Leben, die ihr am Herzen liegen, am Leben zu erhalten. Mit dieser Mission voller Herausforderungen und doch angetrieben von unsterblicher Liebe beginnt unsere Geschichte … 

Die Herausforderung:
 
Dragicas Herzensmission geriet in Aufruhr, als Beschwerden von Nachbarn zu einer tierärztlichen Untersuchung führten. Ihnen wurde gesagt, sie sollten umziehen und den Zufluchtsort, den sie sich über Jahre aufgebaut hatten, einpacken. Es war ein kalter, harter Befehl, aber einer, den sie befolgen mussten. Die alte Unterkunft, die mit Liebe, Schweiß und endlosen Tagen harter Arbeit gebaut wurde, musste zurückgelassen werden. Die emotionale Last lastete schwer auf Dragicas Herz, dem Herzen, das nicht nur für sie schlug, sondern für jede pelzige Seele, die sie beherbergte.
 

Der Gedanke, bei null anzufangen, war eine alptraumhafte Realität, doch die Liebe in ihrem Herzen gab ihr den Antrieb. Als sie ein letztes Mal die Tore des alten Tierheims verschloss, blickten die Augen der Unschuldigen zu ihr auf und ihre Hoffnung spiegelte sich in ihren tränengefüllten Augen. Es war nicht nur ein Umzug; Es war eine Entwurzelung von Träumen, die im Laufe der Zeit gesät wurden, eine Herausforderung, die nicht nur den Verstand, sondern auch den Geist auf die Probe stellte.

Ein Schrei aus dem Herzen:
 
Jede Nacht, während die Welt schläft, liegt Dragica wach, ihr Geist rast durch die endlosen Bedürfnisse, die Gesichter der Unschuldigen, die sie in ihrem Herzen wiegt. Ihre Augen sind zwar müde, aber sie enthalten eine unerschütterliche Hoffnung. Die Not liegt nicht allein bei ihr; auch ihre Tochter verspürt den innigen Wunsch, die Last, die ihre Mutter trägt, zu lindern. Sie sehnen sich danach, dass die Welt die Liebe, den Kampf und den ernsthaften Wunsch sieht, den Vergessenen einen Zufluchtsort zu bieten. Die Bilder und Videos auf ihrer Facebook-Seite sind nicht nur Pixel; Sie sind Fenster in eine Realität, die sowohl hart als auch schön ist.

Die harte Wahrheit der Verlassenheit und das wunderschöne Reich der Liebe, das Dragica dazwischen geschaffen hat. Jedes Bild, jeder Clip trägt eine Geschichte der Widerstandsfähigkeit in sich, ein Plädoyer für Mitgefühl und ein Zeugnis der grenzenlosen Liebe, die diese Mission antreibt. Die ernsten Augen von Dragica und ihrer Tochter blicken durch die Leinwand, ihre Hoffnung berührt das Herz jedes Zuschauers und lädt sie ein, Teil einer Reise zu sein, bei der es nicht nur darum geht, eine Unterkunft zu bauen, sondern auch darum, die Liebe angesichts von Widrigkeiten zu pflegen.

Fortschritte und Zukunftspläne:

Der Weg zum Bau des neuen Tierheims hat bereits die ersten Schritte gemacht. Trotz begrenzter Ressourcen haben Dragica und ihr kleines Team die ersten Grundsteine ​​gelegt, ein Beweis für ihre unnachgiebige Entschlossenheit. Mit dem Wenigen, das sie haben, kommen sie Tag für Tag näher daran, das Tierheim zu einem sicheren Zufluchtsort für die Tiere zu machen. Der vor uns liegende Weg ist jedoch lang und voller Herausforderungen. Das Versprechen eines warmen Schutzes während des strengen Winters ist ein Traum, der mehr Hände, mehr Herzen und mehr Unterstützung erfordert. Über die dringende Sorge des Winters hinaus geht die Vision auf die Schaffung eines nachhaltigen, gut strukturierten Schutzraums hinaus.

Dragica plant, einen Fachmann mit der Ausarbeitung eines detaillierten Plans für das Tierheim zu beauftragen, um sicherzustellen, dass es den Tieren dauerhaften Komfort und Sicherheit bietet. Dieser Schritt zeugt von einem langfristigen Engagement und dem Wunsch, einen Zufluchtsort zu schaffen, der Zeit, Wetter und Umständen standhält und Bedürftigen kontinuierlich Zuflucht bietet.

Eine helfende Hand reichen:
 
Nun wenden wir uns an Sie, an die Herzen, die voller Liebe für die Unschuldigen und Stimmlosen schlagen. Ihre Unterstützung kann die Hoffnung auf eine warme Unterkunft in eine tröstliche Realität verwandeln. Wir laden Sie ein, zu dieser edlen Sache beizutragen, diese Kampagne weit und breit zu teilen und den Fortschritt durch die herzlichen Updates auf Facebook zu verfolgen. Jede Aktie erweitert den Kreis der Hoffnung, jeder Euro bringt Wärme in dieses unschuldige Leben. Für Ihre Unterstützung sei es durch Spenden oder das Teilen der Kampagne, bedanken wir uns schon im Voraus herzlich.

Jede Geste der Unterstützung, ob groß oder klein, ist ein Schritt in Richtung einer besseren Zukunft für diese Tiere. Helfen wir Dragica gemeinsam, diese Reise der Liebe fortzusetzen, und werden wir zu der Wärme, die diese sanften Seelen vor der kalten, rauen Welt schützt. Ihre heutige Unterstützung ist ein Versprechen auf ein sicheres, warmes und liebevolles Morgen für über 200 Tiere, deren Leben von Dragicas grenzenloser Liebe berührt wurde. (Stand 11/2023)